Menü

Sommeranfang im Pilzgarten

Ab Anfang Mai sind wir schon fleißig am Arbeiten, Ernten und Gestalten. Die ersten Shiitake fruchten schon und ein besonderer Pilz, der Igelstachelbart kann bereits geerntet werden. Ein kurzer Überblick der wichtigsten Arbeitsschritte für den Sommeranfang im Waldviertler Pilzgarten.

Shiitake tauchen, aufstampfen und gießen
Ab Anfang Juni kann mit dem Tauchen der Shiitake-Stämme begonnen werden. Nach der ein-jährigen Durchwachsphase werden die Klebebänder der im letzten Frühjahr beimpften Stämme entfernt. Die Stämme werden für 24 Stunden in eine Wasserbecken getaucht, dort können sie die nötige Feuchtigkeit aufnehmen um einen guten Start in die Pilzsaison zu bekommen. Nach dem Wässern muss jeder Shiitake-Stamm "aufgeweckt" werden - dazu werden sie 3-4 Mal kräftig mit der Stirnseite auf einen harten Untergrund aufgestampft. Dieses Ritual induziert die Fruchtkörperbildung und ist für eine üppige Ernte verantwortlich. Die Shiitake Stämme werden nun aufgehängt oder aufgelegt und etwa 2 Wochen, 2x täglich gegossen. Wenn die Pilzhüte noch etwas nach unten geneigt sind, können sie geerntet werden.

Kostbarkeit: Igelstachelbart
Der Igelstachelbart/Affenkopfpilz fruchtet von Juni- August und hat ein wunderbares zartes Aroma. Der Pilz wächst bevorzugt auf Birkenstämmen und sollte unbedingt mittels Bohrlochmethode angeimpft werden. Mit einem Gartenvlies und etwas Draht kann der Pilz auch gut vor Schecken geschützt werden. Bewässert wird der Stamm etwa 1x pro Tag. Durch sein unverwechselbares Aussehen und seinen Ruf auf Gourmet-Pilz darf er in keinem Pilzgarten fehlen.

Pflanzengestaltung im Pilzgarten
Schattige Bereiche wie sie in einem Pilzgarten zu finden sind, können mit unterschiedlichen blühenden Pflanzen verziert werden. Bereits Anfang Juni gibt es schon vieles zu bestaunen. Apfelminze und die zierlichen Akelei dienen z.B als zusätzliche Beschattung und begünstigen ein feuchtes Mikroklima nahe den eingegrabenen Stämmen. Aber auch Funkien, Farne oder das Purpurglöckchen können farb- und formgebende Akzente im eigenen Pilzgarten setzen.

zurück nach oben