Menü

Was muss man bei der Holzbeschaffung im Winter beachten - eine kurze Anleitung

Wichtig für eine erfolgreiche Zucht von Speisepilzen ist die Qualität des Holzes. Das für den Pilzanbau verwendete Holz sollte möglichst frisch geschlagen und nicht mehr als 4 Monate eingelagert worden sein. Idealerweise hat man Holz zur Verfügung, das im Winter oder im zeitigen Frühjahr geschlägert wurde.

In dieser Zeitspanne kann ein höherer Zuckergehalt in den Zellen der Bäume gemessen werden. Der erhöhte Zuckergehalt im Splintholz begünstigt das Myzelwachstum des Pilzes im Stamm und ist ausschlaggebend für eine rasche Besiedelung. Sowohl Hartholz als auch Weichholz eignen sich. Jedoch sind die harten Gehölze wie Rotbuche, Hainbuche, Eiche, und Ahorn idealer als die weichen Gehölze von Weide, Birke, Pappel, Erle und Linde. Sie können bis zu 5 Jahre Erträge hervorbringen. Die am häufigsten verwendeten Gehölze sind Buche, Eiche und Birke. So wird der Shiitake auf Buchen- und Eichenstämmen gezogen.

Qualität der Rinde

Beim Fällen der Bäume ist darauf zu achten, dass die Rinde nicht beschädigt wird. Bleibt die Rinde ganz und ohne Wunden am Stamm, so trocknet das Holz nicht aus und es können keine Schadpilze eindringen. Die Rinde schützt das Myzel vor dem Austrocknen.

Unser Tipp: Bei bestehenden Pilzgärten etwa alle 2-3 Jahre einige neue Stämme beimpfen, um jedes Jahr eine Ernte zu garantieren.

Bezugsquellen für Holz

Natürlich hat nicht jeder den Luxus eines eigenen Waldes in dem beliebig Bäume für den Pilzanbau gefällt werden können. Am einfachsten ist es, Bauern aus der Umgebung zu fragen, ob sie bei der nächsten Winterschlägerung ein paar Meter Laubholz schneiden können. Immer den gewünschten Durchmesser und die unbeschädigte Rinde erwähnen. Der optimale Stamm-Durchmesser ist bei jeder Pilzart unterschiedlich. Beimpft wird auf 1 Meter langen Baumstämmen.

Stammdurchmesser Shiitake: 10-15 cm
Stammdurchmesser Austernseitlinge: 20-25 cm
Stammdurchmesser Stockschwämmchen, Nameko: 20-35 cm
Stammdurchmesser Reishi, Affenkopf: 15-20 cm
Stammdurchmesser Leuchtpilz: 15-25 cm

Mögliche Baumarten für unsere Pilze finden Sie bei den jeweiligen Pilzarten-Beschreibungen.

zurück nach oben